.installation

Das gute Leben

Ausstellung vom 15.- 24.Juni 2018 in der Kulturkathedrale Waldkirch



Vernissage: Fr.15.Juni 19:00 Uhr
Begrüßung: Oberbürgermeister Roman Götzmann
Einführung: Dr.Caroline Li-Li- Yi, Kunsthistorikerin

 

Titel: "Das Gute Leben?"

Kritik an der Wachstumsideologie

1955 wurde im amerikanischen Magazin LIFE die Wegwerfgesellschaft als posotive Entwicklung beworben. Wer wegwirft muss die Dinge nicht mehr reinigen und hat Zeit für angenehmeren Zeitvertreib.
Heute - 63 Jahre später - wird geschätzt, dass über 150 Millionen Tonnen Plastikmüll die Meere belasten und dass sich im Jahr 2050 (als Gewicht gerechnet) mehr Plastik als Fisch in den Weltmeeren finden wird.

 

 

 

In den 40ger Jahren hatte die USA viel Entwicklungsarbeit für Einwegprodukte geleistet, die die Armee im Zweiten Weltkrieg benötigte. Nach dem Krieg kamen findige Unternehmer auf die Idee viele dieser Erfindungen für den alltäglichen Gebrauch zu vermarkten. Ein Artikel aus dem damals populären Magazin LIFE von 1955 verspricht seinen Lesern und Leserinnen einen Zugewinn an freier Zeit, wenn sie die Gegenstände einfach wegwerfen statt sie zu reinigen.

Die ihrer Funktion enthobenen Gegenstände der Installation habe ich auf Spaziergängen an der Elz, in den Wäldern und Feldern in und um Waldkirch gesammelt. Sie sind sozusagen HEIMATMÜLL, der aber nicht aus der Heimat kommt. Vieles davon wurde nicht in Deutschland, geschweige denn in Waldkirch hergestellt. Es liegen sozusagen Produkte aus aller Welt in den Ecken Waldkirchs.
Nebenbei bemerkt sind diese Produkte bei uns sehr willkommen, die Menschen, die sie unter schwierigen Bedingungen herstellen, jedoch oft nicht.

Dank unseres Müllverwaltungssystems und unserer unerschöpflichen Reinlichkeit scheint das Müllproblem bei uns kein Großes zu sein. Wir verwerten den Müll, verbrennen ihn, vergraben ihn oder entsorgen ihn wieder in die Länder, aus denen er als Gebrauchsgegenstand kam. Und doch sickert aus dem gewaltigen Warenangebot mehr und mehr in die Landschaft.

Müll ist Ausdruck eines hochkomplexen Zusammenspiels verschiedenster Themenbereiche, die sich weltweit zuspitzen. Ich möchte deshalb die Frage stellen, wo wir uns eigentlich als Menschen hinentwickeln wollen. Es ist eine grundsätzliche Frage nach unseren Werten.

Der von LIFE angepriesene Zeitgewinn scheint sich nicht eingestellt zu haben, stattdessen gestaltet sich eine wachsende Zeitdichte und die Verheißung der Freiheit ist oft nur eine fragile Illusion, die Müll hinterlässt.

 

Was ist ein gutes Leben ?

 

Handmade Video: Mario Stöckinger

 

Handmade Video: Mario Stöckinger

.bon appétit

Installation: Ein vornehm gedeckter Tisch mit Müll auf den Tellern und einer entsprechenden Speisekarte

# #

.floß

Performance zum Thema Flüchtlinge vom 23.12.2015 bis 2.1.2016
Annette Zirn, Ulrike Kaltenbach, Mario Stöckinger

Im Spannungsfeld von Willkommenskultur und Übergriffen auf Flüchtlingsheime, zeigen wir unseren Beitrag zur aktuellen gesellschaftlichen Lage.

#

Foto: Roland Krieg


 

Back To Top